Bauvorhaben

5. Architektur und Städtebau

Die Besonderheit des Grundstücks liegt in seiner Lage, an der Schnittstelle zwischen urbanem und fest gebautem Stadtraum, der sich nach Osten hin entwickelt und den eher landschaftlich geprägten, locker bebauten und stark durchgrünten Ausläufern des westlich anschließenden Killesberg. Das geplante Gebäude greift die Charakteristika dieser unterschiedlichen Stadträume konzeptionell auf. Nach außen formuliert und stabilisiert das neue Gebäude mit einer klaren und ablesbaren Kante den urbanen Stadtraum. Im Innern dagegen entsteht ein ruhiger und geschützter privater Park mit Grünflächen, Bäumen und Terrassen, die zum Verweilen einladen. Es entstehen ein spannender Dialog und eine Symbiose von Stadtraum und Natur. Das Ergebnis ist ein urbanes Gebäudeensemble, das gleichzeitig mit landschaftlichen Qualitäten ausgestattet ist.

6. Funktionale Ordnung

  • Die Grundstücksbebauung gliedert sich in drei Bauteile.
  • > Bauteil A: Bürogebäude Arbeitgeberverband
  • > Bauteil B: Bürogebäude Heilbronner Straße und
  • > Bauteil C: Wohnanlage

Bauteil A – Bürogebäude Arbeitgeberverband

Der Gebäudeteil A des Büroflügelbaus folgt in seiner baukörperlichen Entwicklung den Bedingungen der umgebenden,
ansteigenden Topographie. Es entstehen zwei ebenerdig an das Gelände angeschlossene Geschosse.

Das Eingangsgeschoss (EG) auf der Ebene der Heilbronner Straße (Geschosshöhe 5,88 m) bildet das Zugangsgeschoss der Büroflächen mit den Haupteingangsbereichen. Das darüber angeordnete Gartengeschoss (H 4,50 m) ist ebenerdig an den inneren Garten- und Hofbereich und an den ansteigenden westlichen Straßenraum der Türlenstraße angeschlossen.

nächste Seite…