Bauvorhaben

Bauteil B – Bürogebäude

Das Gebäude des Bauteils B ist als L-förmiger Baukörper entwickelt. Das Gebäude erstreckt sich in seiner Hauptausdehnung entlang der Heilbronner Straße und bildet hier eine klare und
ablesbare Stadtkante zum Straßenraum hin.

Im Rückbereich, nach Osten hin, definiert es den Übergang der gebauten Struktur zur angrenzenden landschaftlichen Innenhofzone des Areals. Im Bereich der nördlich anschließenden
Nachbarbebauung, angrenzend an den Servicebereich an der Heilbronner Straße, knickt das Gebäude im rechten Winkel ab und formuliert hier einen baulichen Abschluss der Gesamtanlage.

Im Erdgeschoss des Bauteils B (Geschosshöhe ca. 5,80 m) befindet sich neben den Gebäudezugängen ein Ausstellungsbereich, der als großes „Schaufenster“ genutzt werden kann. Die
Fläche ist vom Gebäudeinneren über die Tiefgarage zugänglich.

Im darüber liegenden Geschoss, dem Gartengeschoss (H 4,50 m), befindet sich zur Gartenseite hin ein interner Konferenzbereich mit vorgelagerter Terrassenfläche. Der Besprechungsbereich
ist den hier angeordneten Mietbereichen des Bauteils B zugeordnet und wird von diesen genutzt.

Auf der zur Heilbronner Straße hin zugewandten Seite sind bis zu 3 Büroeinheiten möglich, eine weitere Einheit orientiert sich zum Innenhofbereich hin.

In den zur Gartenseite hin terrassierten 4 Obergeschossen (OG 1-4/Höhe 3,50 m) sind jeweils bis zu 7 Mieteinheiten möglich. Es können kleinste Büroeinheiten mit ca. 130 qm bis hin zu
kompletten Geschossen mit ca.1.750 qm Bürofläche angemietet werden. Das 5. Obergeschoss ist als Staffelgeschoss ausgebildet (Höhe 3,68 m). Hier sind bis zu 4 Mieteinheiten darstellbar.

Analog zu den funktionalen Ordnungen des Bauteils A befinden sich in den Untergeschossen neben PKW-Stellplätzen auch Nebenräume und Lagerflächen sowie die eigene Technikzentrale
und weitere Technikflächen.

Bauteil C – Wohnbebauung

Am westlichen Rand des Grundstücksareals befindet sich die siebengeschossige Wohnbebauung mit 206 Wohneinheiten mit integrierten SIM-Wohnungen (9WE) und einer dreigruppigen
Kindertagesstätte (Kita) im nördlichen Kopfbau der Anlage, im Anschluss an die Tunzhofer Straße, gemäß den Vereinbarungen des städtebaulichen Vertrages.